#unteilbar: Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung

#unteilbar: Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung
Amnesty International ruft als Bündnispartner zur Teilnahme an der Großdemonstration am 13. Oktober 2018 in Berlin auf, um ein Zeichen für eine offene und solidarische Gesellschaft zu setzen

Wann:  Samstag, 13. Oktober 2018
ab 12:00 Uhr
                          
Wo: Berlin (Start: Alexanderplatz, Abschlussveranstaltung: Siegessäule)

Was: Amnesty International in Deutschland ist Teil des breiten Bündnisses #unteilbar. Mehr Informationen unter: www.amnesty.de/unteilbar

BERLIN, 08.10.2018 – Rassismus und Ausgrenzung sind gesellschaftsfähig geworden. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der den Kern unserer Gesellschaft trifft. Gemeinsam mit einem breiten Bündnis von Organisationen ruft Amnesty International deshalb dazu auf, am 13. Oktober auf Berlins Straßen ein Zeichen zu setzen für eine offene und freie Gesellschaft. Grund- und Freiheitsrechte dürfen nicht eingeschränkt werden. Rassistisches und diskriminierendes Gedankengut darf das politische Handeln nicht bestimmen. 

Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland: „Die Menschenrechte sind unteilbar. Sie sind Grundlage unseres Grundgesetzes, unseres Rechtstaates und unser Freiheit. Wenn diese Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens auf der Straße oder in den Medien angegriffen wird, sind wir alle aufgerufen, dafür deutlich und sichtbar einzustehen. Wenn 70 Jahre nach Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte die Gegner von Menschenrechten und Demokratie Morgenluft wittern, dann gilt es überall, und jeden Tag, gemeinsam unsere offene Gesellschaft zu stärken.“